Layar (iTunes Link) heisst diese App die einen ersten Schritt in die virtuelle Realität mit dem iPhone geht. Du kannst damit in der Umgeung suche, und Layar legt die Ergebnisse dann in Deine Kameraansicht.

Das nutzt den Kompass, geht also nur auf dem 3GS. Dann aber kannst Du nach allen möglichen Einträgen suchen, zB nach Wohnungen in der Nähe:

layar2

Du kannst Dich dann drehen und siehst direkt wo die Wohnungen sind, unten am Rand gibts dann die Details zur Wohnung. Alternativ, und längst nicht so witzig, gibts auch die Anzeige auf einer Karte:

Lies weiter..

Akinator (iTunes Link) heisst das Programm das seit einigen Tagen die Top-Liste anführt.

Und die Idee dahinter ist relativ simpel, aber schwierig umzusetzen. Es handelt sich um das beliebte Spiel „Wer bin ich?“. Dabei denkst Du Dir irgendeine Figur aus und der Akinator stellt Dir dann ein paar Fragen die Du mit Ja, Nein, Weiss nicht, Wahrscheinlich oder Wahrscheinlich nicht beantwortest. Und nach einigen Fragen sagt Dir der Akinator dann an wen Du gedacht hast.

Akinator

Und dabei scheint er auch meine Frau zu kennen:

Lies weiter..

Waveboard heisst das Google Wave Programm das es im Moment für den Mac zum kostenlosen Download gibt. Für den PC ist es leider noch nicht erhältlich.

Und fürs iPhone leider auch nocht nicht ganz, der Entwickler hat es nach eigenen Aussagen schon mehrere Male an Apple eingereicht, bis jetzt ist es noch nicht für den App Store zugelassen worden, es gibt aber ein Demovideo:

WaveBoard – iPhone Google Wave Client Demo

Lies weiter..

Schöne neue Anzeige die Apple da in den App Store gebracht hat, hier kannst Du immer die einträglichsten Apps sehen. Und die einträglichsten Apps im Moment fürs iPhone sind:

Und so sieht die neue Anzeige bei den Top-Apps aus:

eintraeglichste

Wow, richtig gute Neuigkeiten. Wenn Apple das App nicht zurückweist, wird es bald ein kleines Programm geben das es Dir ermöglicht Deine Mails über Google Mail per Push Benachrichtigung aufs iPhone zu bekommen.

Das wäre eine feine Sache und soll richtig gut funktionieren.

And the app couldn’t be simpler. You fire it up, enter your Gmail username and password, and if you choose, you never have to open the actual app ever again. The app doesn’t even have anything besides the log-in screen. It technically works by using IMAP IDLE functionality which Gmail supports (but doesn’t on the iPhone for whatever reason). This is the same way that push Gmail works on devices like the Palm Pre and Android phones.

And while IMAP IDLE is generally thought to be not as good as actual push, GPush works pretty well. In my tests, new emails would show up about 10-30 seconds after I sent them. Not “instantaneous,” but not bad either. Especially when you compare it to having to open the email app and have it manually check if any email is there. Or setting the iPhone to check it every 15 or 30 minutes.

(Quelle: techcrunch)

Wenn das Programm im App Store auftaucht bin ich auf jeden Fall dabei, auch wenn die Push Notifications ja dann doch relativ viel Saft fressen.